Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Lebenslauf

Ausbildung

1982 – 1986Fachhochschule Regensburg Maschinenbau
Schwerpunkt: Fertigungstechnik
Diplomarbeit: Untersuchungen über den Einsatz von keramischen Bauteilen in Verbrennungsmotoren
1986 – 1990Universität Stuttgart Maschinenbau
Schwerpunkt: Strukturmechanik und Werkstoffkunde, Fabrikbetrieb
Diplomarbeit: Finite Elemente Analyse von Ventilen für Verbrennungsmotoren unter Verbrennungsdruck-, thermischer und stoßartiger Belastung
1990 – 1994Promotion am Max-Planck-Institut für Metallforschung, Institut für Werkstoffwissenschaft, Stuttgart
Dissertation: Thermoschock- und thermisches Ermüdungsverhalten von keramischen Werkstoffen unter bruchmechanischen Aspekten

Berufliche Tätigkeiten

1978 – 1980Flachglas AG, Wernberg- Köblitz
Berufsausbildung zum Maschinenglasmacher
1989 – 1990Daimler-Benz AG, Stuttgart
Forschungs- und Entwicklungsingenieur in den Bereichen Werkstofftechnik und Strukturmechanik
1990 – 1994Max-Planck-Institut für Metallforschung, Stuttgart
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt: „Hochtemperatureinsatz von Werkstoffen im Motoren- und Turbinenbau“
1994 – 1997Robert Bosch GmbH, Stuttgart
Forschungs- und Entwicklungsingenieur in den Bereichen „Diesel- und Benzinmotorentechnik“
1997 – heuteHochschule Amberg-Weiden
in den Lehrgebieten:
  • Technische Mechanik
  • Werkstofftechnik
  • Entwicklung und Konstruktion
  • Technologie- und Innovationsmanagement
  • Computer Aided Engineering
  • Verbrennungsmotoren

Auslandsaufenthalte

1993

Studien- und Forschungsaufenthalt in Japan
Thema: Investigation of the Phase Transformation of SiC

1995 – 1997

Forschungs- und Entwicklungsingenieur bei Diesel Technology Company in Michigan / USA

2003

Forschungssemester an der Alfred University / New York
Thema: Computer Aided Engineering

2004

Sommeruniversität der Studienstiftung des Deutschen Volkes in Koppelsberg / Schleswig Holstein,
Thema: Zukunftstechnologien in der Produktentwicklung – Reverse Engineering

2004

Gastvorlesung an der Partnerhochschule Louis de Broglie in Rennes / Frankreich,
Thema: Light Weight Design in the Automotive Industry

2006

Gastvorlesung an der Partnerhochschule Louis de Broglie in Rennes / Frankreich,
Thema: Light Weight Design in the Automotive Industry

2008

Gastvorlesung an der Partnerhochschule Louis de Broglie in Rennes / Frankreich,
Thema: Light Weight Design in the Automotive Industry

2010

Gastvorlesung an der Partnerhochschule Louis de Broglie in Rennes / Frankreich,
Thema: Light Weight Design in the Automotive Industry

2012

Gastvorlesung an der Partnerhochschule Louis de Broglie in Rennes / Frankreich,
Thema: Light Weight Design in the Automotive Industry

Auszeichnungen

1990Auszeichnung von der Universität Stuttgart für hervorragenden Studienabschluss
1992Förderpreis der Federation of European Material Societies
1993Förderpreis für jüngere Wissenschaftler des Stifterverbandes Metall
1993Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
1994Doktorandenpreis der Hoechst AG
2006Forschungsstipendium der EDMUND-BRADATSCH-STIFTUNG

Mitgliedschaften

1986 – heuteVerband Deutscher Ingenieure (VDI)
1991 – heuteDeutsche Gesellschaft für Materialkunde (DGM)

1991 – heute

Federation of the European Materials Society (fems)
1995 – heuteSociety of Automotive Engineers (SAE)
1997 – heuteVerband der Deutschen Wirtschaftsingenieure (VWI)

2006 - heute

Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP)

Sonstige

Ehrenamtliche Mitarbeit bei der Auswahlkommission der Studienstiftung des Deutschen Volkes

Nach oben